Rezension von Carsten Koch

Heidemarie Rothschuh - Das Licht unter dem Scheffel

Der Untertitel dieses Taschenbuches lautet "Erinnerungen 1944 - 1977" und wirkt auf Leser wie mich zunächst etwas abschreckend. Denn schließlich kennen wir Erinnerungen aus dem 2. Weltkrieg zur Genüge und was soll dann schon, außer Wiederaufbau, passieren?

Der Klappentext lockt mit dem kleinen Hinweis auf einen aufgegebenen Lebenstraum und der Weisheit "Es gibt immer einen Weg, mindestens!" Also Schicksalsschläge und Hoffnung, das ist es, woraus der Lebensstoff zum Lesen gemacht ist. Das mag der neugierige Mensch denke, der das Buch in den Händen hält.

Nun, ich will etwas vorweg nehmen. Ich war als Mann skeptisch, was mir eine Frau noch mitteilen will, die in den letzten Kriegsjahren geboren und ebenso wie ich die wilden 70er Jahre miterlebt hat. Doch ich habe mich an dieses Buch gewagt ... und es binnen kürzester Zeit fast in einem Rutsch durchgelesen.

Das Buch ist ein Rausch aus Episoden und Kleinstgeschichten. Oft völlig banal, absolut lebensnah und in jeder Hinsicht bunt beschrieben. Am Ende des Buches denkt sich der Leser verwundert "Das sind ja alles nur Alltäglichkeiten". Doch sie haben fasziniert wie der spannendste Thriller. Ist es Voyeurismus, der uns Heidemarie Rothschuh über die Schulter schauen lässt? Oder ist es dieses Mitleben während des Lesen? Mitleben, Mitleiden und Mitlachen.

"Das Licht unter dem Scheffel" zeigt uns, wie sich die kleinen Fehler des Lebens nie wiederholen, sondern nach Geschwistern suchen, nach anderen Fehlern. Die lebendige und zu keiner Zeit langweilige Zusammensetzung winziger Geschichtchen weist genau den roten Faden auf, der sich durch eines jeden Menschen Leben zieht. Niemals gerade, immer in Schleifen und oft mit Knoten darin.

Diese Lebensbeichte einer inzwischen über 60 Jahre alten Frau bietet demjenigen Unterhaltung, der sie sucht. Und sie fordert ein wissendes Nicken von denen, die all das ebenfalls erlebt haben, was die Autorin so ganz nebenher schildert. In lebendiger Sprache geschrieben, manchmal ein wenig naiv und doch von einem feinen Humor gezeichnet, lesen sich die 304 Seiten fast von allein. Ich warte nun auf die Fortsetzung ab 1978.


Conny am 26. April 2010


Gestern war ja traumhaftes Gartenwetter. Als Lektüre habe ich Heidis Buch gelesen, fast in einem Rutsch. Freude Kompliment!

Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Nachricht von Conny am 15. April 2010

 

Also ich war neugierig und habe mal ausgepackt und wollte nur kurz mal reinlesen, jetzt bin schon auf Seite 11. Kompliment Freude Das sagt, ein ansonsten Krimi lesender Mensch, wunderbar geschrieben....

Liebe Grüße

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  Rita schrieb am 11. April 2010

Oh super, und bitte mach schneller mit der Fortsetzung!
10. April 2010
Und hier noch ein Kommentar aus dem Forum:
Ich bin gerade dabei, es zu lesen. Am liebsten hätte ich es in einer Nacht durchgelesen, aber ich wollte es absichtlich nicht. Denn wenn man in Etappen liest, denkt man doch zwischendurch darüber nach und es ist viel nachhaltiger. Und das rentiert sich hier wirklich. Als Kind wollte ich auch Schriftstellerin werden. Deshalb lese ich es auch noch mit anderen Augen. Es ist sehr persönlich und wenn man sich zwar nicht kennt, aber doch im Forum Fotos gesehen hat, fühlt man sich der Autorin viel näher bei allem, was sie erlebt. Selten lese ich durcheinander, doch hier habe ich "hinten" angefangen und arbeite mich nach vorne. Es werden bei mir dann drei Abschnitte. Und heute Abend kommt der Anfang. Ich kann es nur weiter empfehlen. Bei mir wartet auch schon jemand darauf (Frauchen von Fanny), dass ich fertig bin. Und dieses Buch gebe ich gerne weiter. Ich denke, dass es bei Frauen das Leben nachaltig beeinflusst, denn Frauen lesen anders und vergleichen zumindest das eigene Leben, die eigenen Erlebnisse mit denen anderer Frauen und nehmen sich leichter ein Vorbild, z.B. in Bezug auf Durchhaltevermögen. Daher kann man beim Lesen nur gewinnen.

__________________
Viele Grüße
Rita und Berry (*08.06.2002)

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Edith(Samstag, 10 April 2010 19:24)

Servus Heidi!
Habe mit viel Interesse Dein Buch gelesen.
Es hat mir sehr gut gefallen und ich kann es wirklich weiterempfehlen.
Ich kenne Dich als eine ruhige und humorvolle Frau und be-
wundere Deinen Mut und Deine Kraft zu Deinem bewegten
Leben.
Wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Buch und auch für die
Fortsetzung, an der Du gerade arbeitest.
Liebe Grüße von Deiner Malkollegin Edith

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Achim Reuter aus Sötern schrieb am 9. 4. 2010:

 

Nachricht: Hab das Buch in 2 Tagen gelesen,was noch nie vorgekommen
ist.Ich bin in der Zeit auch aufgewachsen und habe viele Geschichten
ebenso erlebt.
Herzliche Grüsse aus dem Saarland

 

-------------------------------------------------------------------------------


 Michael Pawlitschko schrieb am 30. März 2010 um 14:48

So liebe Heidi! Ich bin fertig mit dem Buch! :) Und was soll ich sagen, es ist sehr gut und genau nach meinem Geschmack. Ich mag Lebensgeschichten, ich mag Deine Geschichte und freu mich wahnsinnig auf eine Fortsetzung.

Zum Buch selbst: Ich hab niemals zuvor so ein persönliches Buch gelesen, es ist sehr unterhaltsam und gibt einen tiefen Einblick in Dein Leben. Was ich mich die ganze Zeit über gefragt habt während des Lesens: Ist Dir da niemand böse? Viele Menschen, eigentlich die ganzen "Hauptrollen" kommen nicht grad gut weg in dem Buch. Ich weiß ja nicht ob die Namen geändert wurden, aber ausser Herr H. ist ja eigentlich niemand anonym - zumindest nicht für Deine Famile, Freunde und Menschen die Dich aus dieser Zeit kennen. Warum auch gerade ist Herr H. anonym? was mir auch aufgefallen ist, und vielleicht irr ich mich da auch - Du hast voll vieles erlebt, in erster Linie denk ich jetzt da an den Motorradunfall Deines Freundes - der ist scheinbar (nach dem Buch nach) ziemlich emotionslos an Dir vorübergegangen.Wirkliche Emotionen liest man bei dem Tod Deiner Mutter und als Gudrun verschwunden ist. Bewundernswert wie Du das alles gemeistert hast und absolut vorbildlich. Wahnsinn auch wieviele Details Du Dir gemerkt hast! Wie machst Du das? :) Ich hab ziemlich alles - gerade aus meiner Kindheit oder Jugend vergessen... Naja - alter Mann eben. Jedenfalls beeindruckt mich das Buch sehr!

Bevor ich jetzt bei Amazon eine Rezension schreibe, möcht ich erst dass Du sie hier liest:

"Heidemarie Rothschuh hat hier ein sehr beeindruckendes, bewegendes, spannendes Werk geschaffen, das man nicht aus der Hand geben möchte, ehe man es fertiggelesen hat.

Ein schönes Stück Zeitgeschichte, eine doch sehr private Lebensgeschichte mit vielen Höhen und Tiefen, aus der meiner Meinung nach so mancher junger Mensch lernen kann. Und das in einem offenen Stil geschrieben, wie ich es noch niemals zuvor gelesen habe. Man ist gespannt auf eine Fortsetzung und darauf freu ich mich schon!"

 

_____________________________________________________________________

von Hanni am 22.  Februar 2010:

 

Hallo Heidi,
hab dein Buch in 2Tagen gelesen ist super zum lesen. Applaus
Warte schon gespannt auf die fortsetzung.

Lg Hanni

 

--------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

von Sabine am 06. 02. 2010

Im neuen Jahr ist geschäftlich wieder mehr Ruhe eingekehrt, so daß ich auch zum lesen gekommen bin.

Ein sehr unterhaltsames und interessantes Buch von einem bewegten Leben. Manches hat mich auch an Erzählungen meiner Mutter erinnert (Jahrgang 45).

Ich glaube ich könnte mich an so viele Einzelheiten aus meinem Leben gar nicht mehr erinnern.

Ich warte schon gespannt auf den 2.Teil. Meine Frau Petra hat auch 5 Jahre in Berlin gelebt
(bevor wir uns kannten)

Viele Grüße
Sabine smile und Cooper drolleyes

__________________________________________________________________

von Dany am 28. November 2009:

 

Sodele, ich hab das Buch in zwei Nächten durchgelesen! Ich finde es wirklich spannend, was Heidi so alles erlebt hat...Mann oh Mann, war nicht wirklich alles Zuckerschlecken...

Bin gespannt auf den zweitenTeil!!!

Nun hat das Buch meine Mutter mitbekommen, Jahrgang 1940, die teilweise ähnliche Erfahrungen wie Heidi gemacht hat...

@ Heidi

Dein Debüt ist Dir echt gelungen!!! Ich hoffe, dass Du nach diesen ganzen ...ich nenn es mal Turbulenzen ...endlich angekommen bist!!!???

______________________________________________________________________

von Iris am 25. 11. 2009

 

Also lange habe ich nun vorgehabt mal was dazu zu schreiben hier ins Forum.

Ich habe das Buch erhalten und befinde mich in der Mitte des Buches.

Lese es jeden Abend ein Stündchen.

Ein hervorragend geschriebenes Buch.

Über das spannende und harte sowie mitreißende Leben von einer jungen Frau die unbeschreiblich ist.............................


kann es nur empfehlen.


Danke Heidi für deine offenen Worte, ein Leben gelebt....
.....ich bin gespannt auf die weiteren Seiten deines Lebens!

________________________________________________________________________